G Data Security-Lösungen haben grüne Wurzeln

Deutscher IT-Security-Hersteller steht zu seiner ökologischen Verantwortung

07/30/2013 | Bochum 

In Zeiten des Klimawandels ist der nachhaltige und verantwortungsvolle Umgang mit Energie ein wichtiges gesamtgesellschaftliches Thema. G Data steht zur seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt und setzt daher schon seit Jahren auf erneuerbare Energie aus Wasserkraft. Das Bochumer Unternehmen betreibt seine gesamte Infrastruktur, u.a. alle Server und PCs, auf Öko-Strom-Basis. Neben dem Einsatz regenerativer Energie, setzt G Data in allen Bereichen stromsparende Hardware-Komponenten ein. „Think Green“ endet jedoch nicht bei Bits und Bytes. Beim deutschen IT-Unternehmen kommen auf Messen, Firmen- und Partner-Events ausschließlich Nahrungsmittel aus nachhaltiger Produktion in Bio-Qualität auf den Tisch.

 

„Unternehmen dürfen sich nicht ihrer ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung entziehen. Wir setzen daher schon seit Jahren auf eine nachhaltige und umweltschonende Energieversorgung unserer Infrastruktur und IT-Systeme in Bochum und beziehen so Öko-Strom aus Wasserkraft“, erklärt Kai Figge, Vorstand der G Data Software AG.

 

 

 



Grüne Tradition bei G Data
Der nachhaltige und ökologisch verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen hat Tradition beim deutschen IT-Security-Hersteller: G Data ist schon seit Jahren Fördermitglied von Slow Food Deutschland e.V. und setzt so bei der Verpflegung seiner Mitarbeiter und Gäste auf der CeBIT und bei Firmen- und Partnerevents auf Bio-Produkte von regionalen Betrieben. Darüber hinaus versorgt G Data seine Mitarbeiter im Arbeitsalltag mit Kaffee, Obst und Brot in Bio-Qualität.


Kathrin Beckert