Crowd-Funding Plattform Kickstarter gehackt

Kundendaten erbeutet, G Data empfiehlt das Passwort zu ändern

02/19/2014 | Bochum 

Cyberkriminelle haben die Datenbanken der Projektfinanzierungs-Plattform Kickstarter angegriffen, dabei wurden Kundendaten entwendet. Das Unternehmen teilte mit, dass keine Kreditkartendaten erbeutet wurden. Die Cyberkriminellen erhielten aber Zugriff auf Benutzernamen, E-Mail-Adressen, Anschriften, Telefonnummern und verschlüsselte Passwörter.

 

Was ist Kickstarter?

Kickstarter (http://www.kickstarter.com) ist eine Internetplattform zur Projektfinanzierung. Dabei können Erfinder um finanzielle Unterstützung für ihre Vorhaben bitten. Jeder Nutzer, der auf Kickstarter registriert ist, kann einen bestimmten Geldbetrag für das Projekt zur Verfügung stellen. Der Erfinder muss eine Mindestsumme bestimmten, bei der das Konzept realisiert werden kann. Wird dieses Ziel nicht erreicht, bekommen die Unterstützer ihre Gelder zurück.

 

Passwörter ändern

Nutzer der Internetplattform sollten ihre Passwörter ändern. Wurde das Passwort auch bei anderen Diensten (E-Mail etc.) genutzt, sollte es dort auch geändert werden.

 

So wird das Passwort sicher

Viele Internetnutzer verwenden Passwörter, die auf persönlichen Informationen wie das Geburtsdatum beruhen. Diese sind leicht zu merken, aber durch Kriminelle auch leicht zu knacken. Sicherer sind Passwörter mit mindestens acht Zeichen aus Klein- und Großschreibung, kombiniert mit Ziffern.

  • Eine Möglichkeit, ein neues Kennwort zu erstellen: Reihen Sie jeweils das erste Zeichen jedes Wortes, Zahlen und Satzzeichen aus dem folgenden Satz aneinander: „Heute, am 10. Juli, erstelle ich ein sicheres Passwort mit mindestens 25 Zeichen“ Das Ergebnis ist folgendes Passwort: H,a10.J,eiesPmm25Z. 
  • Ein Kennwort kann man aber auch ein Akronym (die Anfangsbuchstaben) mit dem Titel des Lieblingsliedes sein: Tage wie diese von den Toten Hosen von 2012 = Twd_vdTH_v2012 

 


CL