Microsoft und Adobe Patch-Day: Zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen

G Data ruft zur Aktualisierung der Produkte auf

05/14/2014 | Bochum 

Wie üblich hat Microsoft am zweiten Dienstag des Monats wieder wichtige Sicherheitsupdates für seine Produkte veröffentlicht. Auch Adobe hat an diesem Tag Aktualisierungen für seine Programme herausgegeben. Microsoft schließt unter anderen zwei kritische Sicherheitslücken, die Sharepoint und den Internet Explorer betreffen. Cyberkriminelle können über diese Lücken Schadcode einschleusen und ausführen. Zudem wurden sechs weitere Schwachstellen ausgebessert. Betroffen sind alle Windows-Versionen. Windows XP-Nutzer haben mit diesem Patch-Day erstmals das Nachsehen. Microsoft hat, wie angekündigt, keine Sicherheitsupdates für das Betriebssystem und Office 2003 veröffentlicht. Der nächste Patch-Day ist für den 10. Juni geplant. Adobe hat ebenfalls den Tag genutzt, um seine Programme auf den neusten Stand zu bringen. Updates sind für den Adobe Reader, Adobe Acrobat und den Flash Player erschienen. Beim Flash Player wurden mehrere Schwachstellen geschlossen, die es Angreifern ermöglicht hätten, Schadcode einzuschleusen und auszuführen.

Updates verlaufen automatisch

Für die Aktualisierung des Adobe Reader müssen Anwender in der Menüleiste auf den Punkt „Hilfe“ und danach auf „Nach Updates suchen…“ klicken. Dadurch wird ein Assistent gestartet, der bei der Aktualisierung des Readers hilft.

Internetnutzer sollten, wenn das Update nicht automatisch heruntergeladen wird, umgehend auf die neue Version des Flash Players (Windows/Mac: 13.0.0.214; Linux: 11.2.202.359) aktualisieren.

 

Weitere Informationen zu den Updates von Adobe sind auf den Sicherheitsseiten des Unternehmens erhältlich: http://helpx.adobe.com/security.html

 

Flash-Version prüfen
Adobe hat eine Testseite, mit der Anwender kontrollieren können, welche Version aktuell auf ihrem Computer verwendet wird. Die Seite sollte über alle genutzten Browser aufgerufen werden und ist erreichbar unter: http://www.adobe.com/software/flash/about/

Ist die genutzte Version älter als die von Adobe für den betroffenen Browser empfohlene, muss das bereitgestellte Update unter http://get.adobe.com/de/flashplayer/ auf dem Rechner installiert werden. 

 

So funktioniert die Aktualisierung von Windows:

Anwender können Updates über das Update-Center in der Windows-Systemsteuerung herunterladen und installieren. Noch einfacher ist es, die automatische Aktualisierungsfunktion des Betriebssystems zu aktivieren, so werden Patches umgehend eingespielt.

Näheres zu den Updates von Microsoft erhalten Nutzer hier: https://technet.microsoft.com/security/bulletin/

 

Updates generell regelmäßig einspielen

Neben der Installation einer umfassenden Sicherheitslösung sollten Internetnutzer alle genutzten Programme und das Betriebssystem regelmäßig durch die bereitgestellten Updates aktualisieren. Betriebssysteme wie Windows oder Programme wie der Adobe Flash Player bieten eine automatische Updatefunktion, die aktiviert werden sollte. So sind Anwender immer auf dem neusten Stand.  


cl