Vorsicht vor unseriösen Gewinn-Mails

Hohe Zusatzkosten werden verschwiegen oder nur unzureichend angegeben.

06/13/2014 | Bochum 

In den letzten Tagen landen immer mehr Spam-Mails in den Postfächern, die einen Reise-Gewinn versprechen. Diese „Gewinne“ entpuppen sich aber schnell als eine fiese Kostenfalle. In den AGBs verstecken sich Zuschläge, die der Reisende zu bezahlen hat. Neben den Kerosinzuschlag und Buchungsgebühren, die bereits pro Person rund 120 Euro ergeben, sind auch die Kosten für Ausflüge und Mittagessen, deren Preise nicht angegeben sind, exklusive. So können schnell hohe Beträge zusammenkommen. Germansicherheit warnt vor dieser dreisten Masche.

Bereits die Mail sollte den Empfänger stutzig machen. Die Absenderin und die Unterzeichnerin der Nachricht haben zwei unterschiedliche Namen. Ebenso passt die Absenderadresse nicht mit dem Unternehmen zusammen, das am Ende der E-Mail genannt wird.

Folgen Empfänger dem angegeben Link, gelangen sie auf diese Seite:

Hier sollen die Besucher der Seite ihre persönlichen Daten angeben. Preise werden hier nicht genannt, lediglich ein Einzelzimmer-Zuschlag. Die weiteren Kosten verstecken sich auf den weiterführenden Seiten und sind dort schwer zu erkennen. Dort wird geschrieben: "In den im Preis eingeschlossenen Ausflügen sind die Eintrittsgelder, Führungen und Mittagessen nicht enthalten." Wie hoch die Kosten sind, wird nicht gesagt. Weiter heißt es: "Der Einzelzimmerzuschlag (wenn gebucht) beträgt 125,- EUR pro Person für die Woche und wird, wie die Flughafensicherheitsgebühren, der Kerosinzuschlag und PAX-TAX in Höhe von insgesamt 69,- Euro pro Person mit der Buchungsbestätigung in Rechnung gestellt. Buchungsgebühren werden nicht erstattet." Allein die Buchungsgebühren (49 Euro) und der Kerosinzuschlag (69 Euro) bedeuten bereits Kosten von 118 Euro pro Person. Dazu kommen unbekannte Gebühren für Ausflüge, Eintritte und Mittagessen.

Ebenso werden Pflicht-Veranstaltungen aufgeführt, die jeder mitmachen muss. Dabei geht es um Verkaufsveranstaltungen für Teppiche, Schmuck etc.

 

Angebote genau prüfen

Unseriöse Anbieter haben ihren Firmensitz häufig nicht in Deutschland. Mit verlockenden Angeboten wollen sie den angeblichen Gewinnern ihre persönlichen Daten entlocken. Die tatsächlichen Kosten werden, wenn überhaupt, ins Kleingedruckte geschoben, damit Nutzer im Unklaren bleiben.

 

Tipps der G DATA SecurityLabs für den Umgang mit Spam-Mails

- Eine aktuelle und umfassende Sicherheitslösung für den Computer, mit integrierten Spam-Funktion, schützt den PC schon vor Eintreffen der Mail durch Filter.

- E-Mails, die von unbekannten Absendern stammen, sollten misstrauisch begutachtet werden. Haben Sie an einem Gewinnspiel teilgenommen? Falls Ihnen die Mail eigenartig erscheint: Ignorieren und löschen. Öffnen Sie keine Anhänge und klicken Sie nicht auf URLs.

- Spam E-Mails sollten niemals beantwortet werden. Mit der Antwort zeigen Sie den Betrügern, dass Ihr E-Mail-Konto aktiv genutzt wird.

- Geben Sie niemals persönliche Informationen oder Bankdaten per E-Mail oder auf dubiosen Webseiten preis.

- Überweisen Sie kein Geld an Unbekannte.

- Geben Sie Ihre primäre E-Mail-Adresse niemals online in Foren oder Gästebüchern an. Legen Sie sich zu diesem Zweck eine Nebenadresse an.


CL