Firefox 31 erschienen

Der Browser sollte aktualisiert werden.

07/23/2014 | Bochum 

Mozilla hat Firefox am Dienstag in der Version 31 veröffentlicht. Im Zentrum des Updates stehen kleinere Verbesserungen im Umgang mit Dateien. So werden Audio- und Videodateien sowie PDF-Dateien nun im Browser geöffnet, wenn kein Standardprogramm eingestellt ist. Ebenfalls neu ist in Version 31, dass beim Starten eines neuen Tabs die mit Google oder einem anderen Such- oder Nachschlagewerk verknüpfte Suchbox nun auch integriert ist. Zudem wurde einmal mehr an HTML5-Technologien wie der Implementierung von WebVTT geschraubt, was das Abspielen von Videos mit eingebetteten Untertiteln erlaubt. Insgesamt 11 Schwachstellen wurden behoben.

Drei kritische Sicherheitslücken und fünf Schwachstellen mit der Sicherheitsstufe Hoch wurden im Firefox beseitigt. Die gefährlichsten Lücken, die Firefox 31 stopft, ermöglichen es Cyberkriminellen unter anderem, ihre Opfer gezielt auf manipulierte Bilder und Ton-Dateien zu lotsen, einen Trojaner unterzuschieben und dann Passwörter und Konten auszuspähen.

Internetnutzer sollten daher nicht lange warten und zügig Firefox aktualisieren. 

Update verläuft automatisch

Die neue Version steht für Windows, Mac OS X, Linux zum Download bereit. Internetnutzer sollten, wenn das Update nicht automatisch heruntergeladen wird, umgehend die neue Version einspielen.

 

Manuelles Update einspielen

Für das manuelle Update müssen Anwender entweder auf die Internetseite von Mozilla gehen (http://www.mozilla.org/de/firefox/new/) und dort die neuste Version herunterladen.

Oder in der Menüleiste auf den Punkt „Hilfe“ und dann auf „Über Firefox“ gehen. Es öffnet sich daraufhin ein Fenster, dass die momentane Version des Browsers anzeigt und falls nötig das Update automatisch herunterlädt. Nach einem kurzen Neustart sollte dann die aktuelle Version des Browsers eingespielt sein.


cl