Gemeinsamer Kampf gegen Aids in Uganda

Seit 2009 unterstützt G Data das Plan-Hilfsprojekt und zieht eine positive Zwischenbilanz

12/21/2011 | Bochum 

Im zentralafrikanischen Land Uganda sind mehr als eine Millionen Menschen mit dem HIV-Virus infiziert oder an Aids erkrankt. Das internationale Hilfswerk Plan engagiert sich im Osten des Landes mit einem Aids-Hilfsprojekt, das G Data seit 2009 aktiv unterstützt. Nach mehr als zwei Jahren sind erste Erfolge zu verzeichnen. Dank der Projektfinanzierung ist es u.a. gelungen, HIV infizierte Mütter und Kinder besser zu versorgen, Gesundheitshelfer in Bezug auf Hygiene und Pflege zu schulen und Gesundheitseinrichtungen neu auszustatten. G Data wird sich auch künftig für den Kampf gegen Aids in Uganda engagieren.

 Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan Deutschland: „In Uganda leben über eine Million Menschen mit HIV und Aids und etwa 20 Prozent aller ugandischen Kinder sind Aidswaisen. Deshalb ist es so wichtig und so wunderbar, dass G Data Plan bei dem Projekt unterstützt, bei dem 20.000 schwangere Frauen auf das Virus getestet werden, und schwangere Frauen eine medizinische Betreuung bekommen, die das Risiko einer HIV-Übertragung auf ihr Kind reduziert. Vielen Dank für dieses Engagement von G Data.“

 


„Der Kampf gegen diese heimtückische Krankheit ist für uns eine Herzensangelegenheit. Die Aufklärung über die Krankheit, Präventionsmaßnahmen sowie die medizinische Versorgung von erkrankten Menschen, ist Afrika leider immer noch nicht ausreichend. Das von Plan International initiierte Hilfsprojekt setzt genau an diesen Punkten an und leistet seit vielen Jahren eine hervorragende Arbeit. Erste Erfolge sind bereits auf regionaler Ebene zu verzeichnen. Wir werden Plan hier weiterhin tatkräftig unterstützten, um so möglichst vielen Menschen im Osten Ugandas helfen zu können“, erklärt Frank Heisler, Vorstand der G Data Software AG zum Engagement für das Plan Hilfsprojekt in Uganda.


Mit dem Aids-Projekt in Uganda zielt Plan auf eine Verbesserung der medizinischen Versorgung von HIV-infizierten Müttern und die Unterstützung von betroffenen Familien. Daher wurden bisher fünf Gesundheitszentren neu ausgestattet und Gesundheitshelfer in der Pflege und Hygiene ausgebildet. Mit dem HI-Virus infizierte werdende Mütter wurden intensiv betreut und mit Medikamenten versorgt, um die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von der Mutter auf das Kind zu reduzieren.


Freiwillige besuchen eine Schulung, um von HIV und Aids betroffene Familien unterstützen zu können (Fotocredit: Plan)


Im Zuge der Gemeindearbeit ließen sich außerdem über 9.200 Menschen auf den tödlichen Virus testen und im Fall einer Infektion beraten und behandeln. Zusätzlich wurde Aufklärungsarbeit über Aids und gesunde Ernährung geleistet und Familien bei Pflege von HIV-infizierten Angehörigen und der Steigerung des eigenen Einkommens unterstützt.


G Data-Engagement für Plan
Seit 2008 engagiert sich G Data für Kinder in Afrika. Angefangen hat alles mit Patenschaften für 50 Kinder in Afrika, Südamerika und Asien. Hierfür stellt G Data jährlich 15.000 Euro zur Verfügung. Die Betreuung der Patenkinder erfolgt durch eine Mitarbeitergruppe, die beispielsweise durch das Schreiben von Briefen den Kontakt zu den Kindern hält. Zusätzlich spendet das Unternehmen im Zuge der Aktion „1 Euro für Plan“ für jede verkaufte Security-Lösung aus dem G Data Online-Shop einen Euro an die Hilfsorganisation für das Aids-Projekt in Uganda. Die Bochumer Firma unterstützt dieses Projekt seit 2009.

Weitere Informationen zum Plan-Projekt in Uganda unter: 
http://www.plan-deutschland.de/spenden-afrika-aids/

Informationen zum G Data-Engagement für Plan International e. V. unter:
http://www.gdata.de/ueber-g-data/patenschaften.html


Über Plan International Deutschland e.V.

Plan International ist als eines der ältesten Kinderhilfswerke in 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas tätig, unabhängig von Religion und Politik. In der Entwicklungszusammenarbeit finanziert Plan nachhaltige und kindorientierte Selbsthilfeprojekte, hauptsächlich über Patenschaften sowie über Einzelspenden und öffentliche Mittel. Mädchen werden besonders gefördert, damit sie die gleichen Chancen erhalten wie Jungen. Plan Deutschland betreut mehr als 300.000 Kinderpatenschaften und erreicht so in den Programmgebieten über zwei Millionen Menschen. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen hat Plan Deutschland das DZI Spenden-Siegel zuerkannt.
Weitere Informationen unter www.plan-deutschland.de


Kathrin Beckert